Blumen zur Bestattung


Blumen für die Trauer – ein letzter Gruß ohne Worte

img_3417
Die Floristik kommt auch in Zeiten der Trauer zum Einsatz. Blumen haben schon immer bei der Bestattung als Mittel der Trauerbewältigung eine wichtige Rolle  gespielt. Blumen trösten, wenn wir einen geliebten Menschen auf seinem letzten Weg begleiten. Es tut gut, dem oder der Liebsten noch einmal ein paar Blumen zu schenken, vielleicht die Lieblingsblumen. Mit Blumen lassen sich Wertschätzung, Verbundenheit, Liebe und Freundschaft in sinnlicher Weise zum Ausdruck bringen. Die Blume an sich kann schöne Erinnerungen wecken und im Gefühlstaumel ein rettender Anker sein.

img_3401

Blumen bei der Beerdigung

In der Regel werden einzelne Blumen oder kleine Sträuße ins offene Grab geworfen. Gestecke und Kränze werden bei der Trauerfeier meist um den Sarg gruppiert. Die Urne ruht häufig in einem Urnenkranz, seltener wird sie mit einer Urnenkrone geschmückt. Auf dem Sarg kann ein Blumengesteck sein, oft werden auch nur einzelne schöne Blumen darauf abgelegt. Die Blumen können auch selbst arrangiert oder aus dem eigenen Garten oder sogar vom Wegrand gepflückt werden. Das spart einerseits Kosten, gleichzeitig hilft die Handarbeit mit Blumen in Zeiten der Trauer, etwas Sinnvolles zu tun und die Gedanken zu fokussieren. Beim Stecken der Blumen auf dem Sarg stehen wir oder unsere bevorzugte Floristin Frieda Schwarz Ihnen gerne zur Seite.

img_3403

 

Was Blumen bedeuten:

Besonders beliebt als Trauerblume ist die «Königin der Blumen»: die Rose. Sie symbolisiert Liebe, Zuneigung, Schönheit und Vergänglichkeit stehen.

Die Lilie steht für Trauer, Verbundenheit und Ehrung.

Die Nelke gehört ebenfalls zu den beliebten Trauerblumen. Sie ist Ausdruck für Liebe und Freundschaft.

Das Vergissmeinnicht steht gegen das Vergessen und für einen Abschied in Liebe.

Die Calla ist das Symbol für Auferstehung, Hingabe sowie Reinheit und Vergänglichkeit.

Ein Kranz symbolisiert den ewigen Kreislauf der Sonne und die Unvergänglichkeit der Seele.

img_3405